In den Vogesen

Ende September entschloss ich mich, mal ein verlängertes Wochenende in den Vogesen zu verbringen. Neben den allseits bekannten und beliebten Gämsen auf dem Hohneck wollte ich auch mal andere Gegenden erkunden. Denn immer nur Gämsen wird auf Dauer auch langweilig. Als Ausgangspunkt für meine Touren wählte ich einen Campingplatz am Lac de Longemer, auf dem man des Nachts von den Hirschen der umliegenden Wälder in den Schlaf geröhrt wird. Das Wetter zeigte sich von seiner abwechslungsreichen Seite - von Nebel bis Sonne war alles dabei.

Es war wohl dem heißen und trockenen Sommer geschuldet, dass der Herbst auf rund 1.000 m Meereshöhe vergleichsweise früh Einzug hielt. Nicht nur die Heidelbeeren präsentierten sich im blutroten Gewand, auch die Buchen waren schon bunt verfärbt. Besonders schön fand ich das herbstliche Ensemble am Gazon du Faing. Zu den bereits erwähnten Heidelbeeren gesellten sich hier noch Rasenbinse und Pfeifengras, die zusätzliche Farben ins Spiel brachten.

Ich hatte mir im Vorfeld einige fotografisch vielversprechende Gebiete notiert, die ich aufsuchen wollte. Ich musste aber feststellen, dass selbst ein verlängertes Wochenende immer noch vergleichsweise kurz ist. Grund genug, den Vogesen alsbald wieder einmal einen Besuch abzustatten.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Tanja Voigt (Sonntag, 24 Januar 2016 19:53)

    Superschöne und stimmungsvolle Fotos...ich liebe die Vogesen und bin fast jedes Wochenende dort unterwegs.