Gemmi Teil 1 - Unter Geiern

Es stand schon lange auf unserer Liste. Und nun ist es uns endlich gelungen, das geplante Vorhaben auch in die Tat umzusetzen: Bartgeier-Fotografie!

Unsere lustige Truppe bestehend aus Torsten Bittner, Christian Höfs, Ralph Martin, Jan Sohler, Lukas Thiess und mir selbst machte sich eines Freitag morgens auf die rund 350 km lange Fahrt zu einem verlängerten Wochenende auf dem Gemmi. Von Leukerbad aus führt eine Seilbahn zum Hotel Wildstrubel auf
2.350 m Höhe. Dort im Panoramarestaurant sitzend kann man mit etwas Glück bei Kaffee und Kuchen den Bartgeiern beim Vorbeischweben zusehen.

Die Location gehört definitiv nicht zu den Insider-Tipps. Und so kommt es, dass man sich das Ganze auch nicht als einsames und mit vielen Anstrengungen verbundenes Natur-Event vorstellen darf. Vielmehr kann es passieren, dass - so wurde uns berichtet - sich an manchen Wochenenden an die 30 oder mehr Naturfotografen in Zweierreihen an der Steilwand drängen, an der die Bartgeier entlang gleiten. Wir hatten aber Glück, trotz herrlichen Wetters am Samstag fanden sich "nur" rund 10 weitere Fotografen ein, die allerdings später als wir kamen und früher wieder gingen, so dass wir die Zeit mit dem schönsten Licht weitgehend für uns hatten. Die anderen Tage waren wir ebenfalls meist unter uns.

Dass man aufgrund des großen Fotografenaufkommens nicht mit allzu vielen Fotos rechnen darf, die ein Alleinstellungsmerkmal oder etwas noch nie gesehenes aufweisen, liegt auf der Hand. Zu oft wurden an dieser Stelle die Auslöser schon gedrückt und die bildlichen Ergebnisse von vielen anderen Fotografen im Internet veröffentlicht. Nichtsdestotrotz ist es ein kaum zu beschreibendes Erlebnis, die riesigen Vögel auf ihren bis zu 285 cm messenden Schwingen durch die Lüfte schweben zu sehen und sie aus nächster Nähe beobachten zu dürfen. Das hat durchaus ein gewisses Suchtpotenzial!

Was es außer der traumhaften Bergkulisse, bei der sich ein 4.000er an den anderen reiht, und den Bartgeiern dort oben noch zu sehen gibt, folgt im nächsten Blogpost...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0