Neusiedlersee im Winter

Über das neue Jahr verbrachte ich relativ kurzentschlossen einige Tage am Neusiedlersee. Der dort befindliche Nationalpark Neusiedlersee-Seewinkel mit seinen angrenzenden Gebieten ist in der Naturfotografenszene ja hinlänglich bekannt. Allerdings werden die dortigen Aufenthalte bevorzugt in den Frühjahrs-, Sommer- und Herbstmonaten geplant und durchgeführt. Neben vielen interessanten Brutvogelarten wie Löffler, Großtrappe, Sumpfohreule, Säbelschnäbler und vielen anderen sind auch Ziesel, zahlreiche Insekten- und eine Vielzahl spannender Pflanzenarten geboten.

Im Winter sieht es deutlich anders aus. Viele Brutvögel sind im Süden, Ziesel halten Winterschlaf und Pflanzen und Insekten sind naturgemäß auch nicht vorzufinden. Stattdessen kann man aber einige gefiederte Wintergäste bewundern - sofern man sie denn findet. Während meiner Zeit dort hätte ich gute Chancen auf Kaiseradler, Schelladler, Würgfalke, Zwergscharbe und Berghänflinge gehabt. Leider war es mir weder vergönnt, die genannten Vögel zu sehen, noch sie vor die Linse zu bekommen.

Aus der Not eine Tugend machend habe ich mich schließlich verstärkt auf die Fotografie von Feldhasen verlegt, die es dort in rauen Mengen gibt. Unter Verwendung des fahrenden Tarnzelts – sprich: des Autos – kann man sich auf einigen Nebenstraßen vergleichsweise ungestört auf die Pirsch machen. Die Eigenheit von Hasen, sich in die Vegetation zu drücken anstatt zu flüchten, ist für das Unterfangen durchaus vorteilhaft. Allerdings muss man die gut getarnten Tiere

erst einmal entdecken...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0