WWF Auenreservat Marchegg

Das WWF Auenreservat Marchegg ist Teil des Schutzgebietes March-Thaya-Auen und befindet sich unmittelbar an der Grenze zur Slowakei, ganz im Osten Österreichs. Es wurde Ende der 1970er Jahre als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Bekannt ist der Ort Marchegg vor allem für seine baumbrütenden Störche. Doch sind auch die Auengebiete, die über verschiedene Rundwege erschlossen sind, nicht minder attraktiv. Schon am Ausgangspunkt der Tour kann man mit dem Schloss Marchegg den alten Hauch des Barock einatmen. Die leichten Anzeichen von Verfall geben dem herrschaftlichen Gebäude einen ganz besonderen Charme.

Unmittelbar dahinter taucht man dann ein in die Welt der Marchegger Auen. Ganz besonders beeindruckend sind die stattlichen Baumgestalten, die man allerorts bewundern kann. Viele hundert Jahre alte Eichen, aber auch mächtige Pappeln und Weiden lassen einen stauend zurück. Jetzt im Winter fasziniert das für Auen typische gedeckt-farbige Astgewirr und lädt ein zu eher grafischen Fotos. An vielen Stellen sieht man darüber hinaus Spuren des Bibers, der die Alt- und Totarme der March als hervorragenden Lebensraum für sich entdeckt hat.

 Glücklicherweise war es mir noch vergönnt, einen Seeadler zu sichten und auch zu fotografieren - ein nicht alltäglicher Anblick.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0