Garmisch und Werdenfelser Land

An der oberen Isar
An der oberen Isar

Es ist nun schon gute Tradition, dass die Regionalgruppe Baden der GDT einmal im Jahr einen etwas ausschweifenderen Ausflug unternimmt. Mitte Juni 2018 ging es für uns vier Tage ins schöne Werdenfelser Land nach Garmisch, wo wir uns in die sehr empfehlenswerte Jugendherberge eingenistet haben. Mir war das Gebiet von einem früheren Besuch schon halbwegs bekannt, hatte aber noch mir unbekannte Fotoziele auf der To-do-Liste. Unter anderem den Eibsee, zwar schon absolut totfotografiert, aber genau aus dem Grund war ich neugierig, ihn mal zu sehen.

Und obwohl wir fast täglich dran vorbeigefahren sind, sind wir letzten Endes doch nie stehen geblieben. Ein Grund, der Gegend einfach irgendwann einmal erneut einen Besuch abzustatten! Immerhin wurde ich von den schönen Isarauen und dem Murnauer Moos entschädigt, beides wirklich tolle Naturschätze. Die Partnachklamm, ein weiteres Aushängeschild der Region, war wegen eines vorausgegangenen Hochwassers gesperrt. Hier hat das Wasser Mikado gespielt und Bäume kreuz und quer in der Schlucht verteilt.

Ornithologisch war es mir vergönnt, zwei in Deutschland recht seltene Vogelarten vor die Linse zu bekommen: zum einen den Dreizehenspecht, den ich bislang nur aus dem Schwarzwald kannte. Und zum anderen ein sehr unscheinbares kleines Vögelchen, den Berglaubsänger, der um diese Jahreszeit eifrig mit der Aufzucht der Jungen beschäftigt war und somit keine Zeit hatte, auch noch irgendwelchen dahergelaufenen Fotografen seine Aufmerksamkeit zu schenken. Gut für uns, denn so konnten wir ihn ausgiebig porträtieren, ohne ihn zu stören.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0