Jahresrückblick 2020

Goldener Scheckenfalter (Euphydryas aurinia)
Goldener Scheckenfalter (Euphydryas aurinia)

Dieses Jahr war anders. Nein, ich meine nicht das große Ganze mit Corona und allem, was damit zusammen hängt. Diese Aussage ist lediglich auf mich bezogen und meint die Art und Weise, wie sich meine Fotografie in diesem Jahr verändert hat. Ob diese Veränderung dauerhaft oder nur temporär ist, bleibt für mich abzuwarten. Jedenfalls war es bislang so, dass das Produkt  für mich im Vordergrund stand: ein kreatives Bild eines Spatzes war für mich immer mehr wert, als ein langweiliges einer womöglich höchst seltenen Art. Nicht, dass ich mich  nun nicht mehr über ein schönes Bild erfreuen könnte, aber es stand in diesem Jahr definitiv nicht im Zentrum meines Interesses.

Ich denke, die Behauptung trifft zu, dass ich in diesem Jahr sehr viele Auslösungen produziert, aber wenig fotografiert habe - sofern man mit "Fotografieren" meint, dass man sich vorwiegend um Bildästhetik und Licht kümmert. Stattdessen war die Kamera für mich zuletzt nur ein Werkzeug, um auf digitale Weise Arten fotografisch zu sammeln, wobei es  zweitrangig war, ob das erzeugte Bild eine Qualität aufwies, die  zu einem längeren Verweilen auf der Festplatte berechtigt oder eben nicht. Wesentlicher Grund für diese Entwicklung war, dass mich Ralph auf die Plattform iNaturalist aufmerksam machte. Von da an hatte ich große Freude daran, Arten zu suchen und im besten Sinne eines "citizen scientist" (zu deutsch: eines Bürgerwissenschaftlers) damit Datenbanken zu füllen. Auf verschiedenen Ausflügen war neben Ralph auch Corinna oft mit von der Partie, die dank ihres jugendlich Alters noch über genügend Sehkraft verfügt, um auch die kleinsten und bestgetarnten Tiere ausfindig zu machen.

Ein paar Bilder sind in der folgenden Zusammenstellung enthalten, die nicht in heimischen Gefilden entstanden sind. Denn zum einen wurde im zeitigen Frühjahr der Versuch unternommen, gemeinsam mit den üblichen Verdächtigen (die ich hier nicht weiter anführe) im Allgäu Schneehühner zu fotografieren, was gründlich misslang. Zum anderen hat es mich auch diesen Spätsommer mal wieder nach Frankreich verschlagen, wo ich noch die ein oder andere für mich neue Heuschrecken-Art finden konnte. Darüber hinaus standen neuerdings auch Raubfliegen auf der Agenda. Seitdem ich mir dieses Buch hier gekauft habe, bin ich für diese Insekten-Familie Feuer & Flamme!

Das soll es nun an Vorbemerkung auch gewesen sein, den Rest erzählen die Bilder und möge für uns alle im neuen Jahr wieder die schöne langweilige Normalität einkehren! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Torsten (Sonntag, 03 Januar 2021 23:13)

    Sehr schöner Jahresrückblick mit vielen Highlights. Tolle Bandbreite die du hier zeigst, hoffentlich schaffen wir es im kommenden Jahr mal wieder zusammen los zu kommen.
    LG